Glossar

Abdomen
Körperteil, in dem sich Verdauungsorgane, Magen, Därme und Gebärmutter befinden.
Abortus
Spontane Fehlgeburt oder eingeleitete Beendigung der Schwangerschaft vor der 28. Woche.
Abruptio placentae
Vorzeitige Lösung der normal sitzenden Plazenta in der Spätschwangerschaft, kann mit starken Blutungen verbunden sein.
Äußere Wendung
Mit sanftem Druck wird das Baby in die Kopflage geschoben, wenn er sich in der Steißlage befindet.
AFP
siehe Alpha-Feto-Protein
AIDS
(Acquired immune deficiency Syndrome, erworbenes Immundefektsyndrom) - gleichzeitig auftretende Krankheitszeichen in folge einer Infektion mit dem HIV- Virus (Humanes Immundefekt-Virus).
Aktive Geburt
Hierbei geht es um Bewegungen und Haltungen, die das Becken weiten, und um eine »offene« und aufrechte Geburtsposition.
Aktive Geburtsleitung
Ständige Überwachung und technische Beeinflussung oder Einleitung der Geburt.
Albumin
(ALB) Eiweiß, kommt im Gewebe aller Tiere vor. Im Urin einer Schwangeren kann es ein Anzeichen für Präeklampsie sein.
Allergie
Überreaktion auf bestimmte Stoffe wie Pollen, Tierhaare oder Lebensmittel.
Allgemeine Betäubung
siehe Vollnarkose
Alpha-Feto-Protein (AFP)
wird vom embryonalen Dottersack und später von der fötalen Leber gebildet, tritt im Verlauf der Schwangerschaft in den Kreislauf der Mutter ein. Hohe Werte weisen auf eine Entwicklungsstörung des fötalen Neuralrohrs (z. B. Spina bifida oder Mongolismus) oder auf eine Mehrlingsschwangerschaft hin.
Alveolen
Milchdrüsen in der Brust, die durch Prolaktinstimulation den Milchfluss bewirken.
Ambulante Geburt
Die Frau bringt ihr Kind in der Klinik zur Welt und geht kurz nach der Geburt wieder nach Hause, wo sie von einer Hebamme in Hausbesuchen weiterbetreut wird..
Amenorrhö
Das Ausbleiben der monatlichen Regelblutung.
Aminosäuren
Organisch-chemische Hauptbausteine der Eiweißkörper, kommen in jeder tierischen Nahrung vor, in pflanzlicher Nahrung nur in begrenzten und unterschiedlichen Kombinationen.
Ammoniumchlorid
siehe Diuretika
Amnesie
Gedächtnisschwund, gewöhnlich vorübergehend, kann als Nebenwirkung bestimmter Medikamente, besonders bei Valium, auftreten.
Amnion
Die das Kind und das Fruchtwasser unmittelbar umgebende Eihaut, sie wird auch als Schafshaut bezeichnet.
Amnioskopie
Anschauen des Fruchtwassers durch ein Instrument mit Lichtquelle und Spiegeloptik, das durch die Scheide und den lockeren Muttermund bis zur intakt bleibenden Fruchtblase eingeführt wird.
Amniotomie
Das Eröffnen der Fruchtblase mit einem Instrument, wird manchmal durchgeführt, um die Geburt zu beschleunigen.
Amniozentese
Chirurgische Entnahme von Fruchtwasser durch die Bauchdecke der Schwangeren. Dient zur Feststellung von kindlichen Fehlentwicklungen oder der Reife des Föten.
Analgetika
Schmerzmittel, die nicht bewusstlos machen.
Anämie
Ein zu geringer Anteil roter Blutkörperchen im Blut, diese Störung wird mit Eisenpräparaten behandelt.
Anästhesie
Verabreichung von Mitteln, bewirkt teilweise oder völlige Schmerzunempfindlichkeit.
Anenzephalie
angeborene Gehirnschädigung, Teile des Gehirns fehlen.
Antibiotika
Ein Stoff, der das Wachstum von Mikroorganismen, besonders von Bakterien, zerstören oder eindämmen kann.
Anticholinergika
wirken gegen Übelkeit und Erbrechen, teils durch Abschwächung der Impulse des Nervensystems und teils durch Verringerung der Magensäureabsonderung.
Antihistamine
Beruhigungsmittel zur Behandlung von Übelkeit, Erbrechen und bestimmter Allergien.
Antikoagulantien
Medikamente zur Verhinderung der Blutgerinnung.
Antikörper
Vom Körper gebildetes Eiweiß zur Abwehr von Fremdstoffen, Keimen und Bakterien.
Antikonvulsiva
Pharmaka gegen Spasmen, besonders Epilepsie.
Apgar-Index
Allgemeine Untersuchung des Babys gleich nach der Geburt, bei der die Herzfrequenz, die Atmung, der Kreislauf und die Reflexe überprüft werden.
Apnoe
Atemstillstand, kann bei Frühgeburten und Babys mit geringem Geburtsgewicht auftreten.
Aspirin
(Salicylat) Ein schwaches Schmerzmittel. In der Schwangerschaft eingenommen kann es die Gerinnungsfähigkeit des fötalen Blutes stören und Neugeborenengelbsucht hervorrufen.
Atemnotsyndrom
Probleme bei der Atmung des Neugeborenen.