Glossar

Salicylate
siehe Aspirin.
Sanfte Geburt
Die von Frédérick Leboyer propagierte Art der Geburt, die den Geburtsschock für das Baby möglichst gering halten will. Das Baby wird von liebevollen Händen, Hautkontakt und sanftem Licht empfangen und kann sich in einem warmen Bad mit reichlich Wasser selbst entdecken.
Scheideninfektion
Gehört zu den häufigsten Ursachen für vorzeitige Wehen und Frühgeburten.
Schilddrüse
Eine Drüse im Hals, die Hormone zur Stoffwechselregulierung erzeugt.
Schwangerschaftsabbruch
Künstlich herbeigeführte Beendigung der Schwangerschaft vor der 28. Woche.
Schwangerschaftsdiabetes
Störung des Zuckerstoffwechsels in der Schwangerschaft, Nachweis erfolgt mit Clukose-Toleranztest.
Schwangerschaftsstreifen
siehe Striae.
Schwangerschaftswehen
Wehen, die während der ganzen Schwangerschaft auftreten, aber vielleicht erst gegen Ende deutlich bemerkbar werden. Es sind Übungswehen für die Gebärmutter.
Sektio
siehe Kaiserschnitt.
Senkwehen
Schwangerschaftswehen, die mehr oder weniger deutlich beim Senken des Kindes ins Becken 3-4 Wochen vor dem Geburtstermin auftreten.
Senna
Derivat des Kassiamarks und Bestandteil zahlreicher Abführmittel.
Shirodkar
Methode, um den Muttermund durch eine Naht bei Zervixinsuffizienz zu verschließen.
Sodbrennen
Beissendes, brennendes Gefühl hinter dem Brustbein bis hoch zum Hals.
Soor
Hefepilzinfektion, kann an den Schleimhäuten des Mundes oder der Geschlechtsteile entstehen. Tritt auch beim Baby im Mund oder an den Geschlechtsteilen auf.
Spermien
Die männlichen Samenzellen, die das Ei befruchten.
Spina bifida
Angeborene Schädigung des Neuralrohrs, das Rückenmark hat sich außerhalb der Wirbelsäule gebildet.
Spontaner Abgang
siehe Abortus.
Stanislawski-Methode
Übungen aus der Schauspieltechnik für eine erhöhte Körperwahrnehmung und Muskelkontrolle.
Steinschnitthaltung
Die Frau liegt mit gespreizten, angehobenen und in Beinhaltern befestigten Beinen flach auf dem Rücken.
Steroide
Medikamente zur Behandlung von Hautstörungen, Asthma, Heuschnupfen, Rheuma und Arthritis. Sie verändern das chemische Gleichgewicht des Stoffwechsels und können beim Fötus zu Missbildungen führen, wenn sie in der Schwangerschaft in hohen Dosen verabreicht werden.
Stethoskop
Röhrenförmiges Instrument, wird am Bauch der Schwangeren aufgesetzt, um die kindlichen Herztöne abzuhören.
Stirnlage
Das Kind liegt mit dem Kopf nach unten und vorgestreckter Stirn in der Gebärmutter, es kommt mit der Stirn voran heraus.
Streptomyzin
Breitspektrum-Antibiotikum, sollte in der Schwangerschaft nicht genommen werden. Siehe auch Antibiotika.
Striae
Silbrige Streifen, treten manchmal am Busen, an den Hüften und am Bauch auf, wenn die Haut in der Schwangerschaft sehr gedehnt worden ist.
Suchreflex
Das Baby beginnt instinktiv nach der Brustwarze zu suchen.
Sulfonamide
Chemische Mittel zur Bekämpfung von Infektionen, sie können das Wachstum von Bakterien eindämmen oder beseitigen.
Syntocinon
Eine synthetische Form des Oxytozin, wird zur Geburtseinleitung oder Wehenverstärkung angewendet.
Systole
Der Blutdruck, der sich in den Arterien aufbaut, wenn das Herz schlägt. Bei den Blutdruck werten ist das die höhere Zahl. Siehe auch Diastole.